Aktuelles, Empfehlungen, Homöopathie

Herbstkur mit Wachholderbeeren

Wacholder

Am letzten Wochenende hatte ich das Glück im Rahmen meiner Geomantie Ausbildung, in der Rhön in Deutschland, einen voll mit Beeren bestückten Wacholder zu entdecken. Und das noch auf einer Kuppe mit sehr viel Vitalkraft.

Da ist mir die Wacholderbeer-Kur aus meiner Phytotherapie Ausbildung eingefallen.

Man kaut am 1. Tag 1 Beere, am 2. Tag 2 Beeren, usw. bis  zum 15. Tag. Danach reduziert man die Menge der Beeren um jeweils eine pro Tag bis man wieder am ersten Tag angelangt ist.
Über die ganze Zeit immer genügend Wasser dazu trinken.

Eine wunderbare Entschlackungskur für den Herbst. Blase und Niere werden durchgespült, der Stoffwechsel und die Verdauung werden angeregt. Die Kur hat eine schweiss- und harntreibende, aber auch blutreinigende Wirkung. Sie hilft bei Blasenleiden, Hauterkrankungen, Arthrose, Gicht und rheumatischen Erkrankungen.